«Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten»
Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten Suchtprävention soll Suchtverhalten verhindern und wirksame Massnahmen dagegen einleiten Alkoholtrinken gilt dann als risikoarm, wenn massvoll getrunken wird Jede fünfte Person in der Schweiz trinkt regelmässig in einem schädlichen Ausmass Alkohol Alkoholkonsum verursacht jährliche Kosten von über 4 Milliarden Schweizer Franken Unter Prävention versteht man das Vermeiden von Krankheiten Sind Sie durch das Trinkverhalten einer Ihnen nahestehenden Person verunsichert? Auch ältere Menschen konsumieren Alkohol und Medikamente – oft in riskanten Mengen Sucht kennt keine Altersgrenzen Wann ist Alkoholkonsum schädlich? Wann ist Medikamentenkonsum schädlich? Auch bei Niedrig-Dosis-Abhängigkeit sind verschiedene Nebenwirkungen bekannt Viele Schlaf- und Beruhigungsmittel besitzen ein beträchtliches Abhängigkeitspotenzial Auch Beratungsstellen unterstehen der Schweigepflicht Wir entwickeln und lancieren zielgruppenspezifische Projekte Schätzungen gehen von 250ʼ000 bis 300ʼ000 alkoholabhängigen Personen in der Schweiz aus

Materialien zu Alkohol

Sind Sie interessiert an Details oder brauchen Sie weitere Informationen zu ganz bestimmten Themen? Die ZüFAM hat aufschlussreiches Material (mit)produziert zu allgemeinen Themen, aber auch zu Alkohol und Medikamenten. Das gesamte Materialangebot steht zu Ihrer Verfügung. Sie können es entweder online oder selbstverständlich auch telefonisch bestellen. 

Literatur zu Sucht, Suchtmitteln oder Prävention und Gesundheitsförderung finden Sie bei der Dokumentationsstelle InfoDoc (Online-Recherche, Bestellung/Ausleihe per Mail oder Telefon).

Wechselwirkungen von Alkohol und Medikamenten

Der Konsum von Alkohol und Medikamenten kann zu unterschiedlichen Wechselwirkungen führen. Die Broschüre liefert Informationen zu den Wirkungsweisen sowie eine Übersicht über die (Un-)Verträglichkeit von Alkohol und Medikamenten. Herzstück der Broschüre bildet eine Tabelle mit Angaben zu Medikamenten und deren Gefährlichkeit in Kombination mit Alkohol. Dabei reicht das Spektrum von unproblematischem, über möglichen moderaten Alkoholkonsum bis hin zu einem notwendigen völligen Alkoholverzicht. Die Broschüre richtet sich an Fachpersonen aus dem Alters- und Pflegebereich.

Autor/Hrsg.ZüFAM und Sucht Schweiz
ZielpublikumFachpersonen aus dem Pflegebereich und der Altersarbeit
Art des DokumentsBroschüre im Format A5 (12 Seiten)
Publikation2016
Preiskostenlos
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Hinweis auf Jugendschutzgesetze auf Klebern und Plakaten

Die Gesetzesbestimmungen über die Alkoholabgabe an Jugendliche müssen bei den Verkaufs- und Ausschankstellen gut sichtbar und mit Signalwirkung angebracht sein. Das Gesetz macht Sinn, weil Jugendliche stärker auf Alkohol reagieren als Erwachsene. Sie verunfallen besonders häufig, wenn Alkohol im Spiel ist. Zudem kann Alkohol die Entwicklung Jugendlicher empfindlich stören. 

Autor/Hrsg.Sucht Schweiz, Lausanne / Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich
ZielpublikumDetailhandel, Gastronomie, Festwirtschaften
Art des DokumentsKleber, Plakat 
Publikationlaufend
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Alter nach Farbe: Kontrollbänder für Partys

Die Kontrollbänder fürs Handgelenk erleichtern durch unterschiedliche Farben die Alterseinteilung. Sie entlasten an Festanlässen das Servicepersonal beim Ausschank von alkoholischen Getränken. Voraussetzung für das Funktionieren dieser Massnahme ist eine konsequente und sorgfältige Ausweiskontrolle beim Festeinlass.

Rot = keine alkoholischen Getränke unter 16 Jahren
Gelb = keine gebrannten Wasser, Aperitive oder Alcopops unter 18 Jahren
Grün = ab 18 Jahren alkoholische Getränke auf eigene Verantwortung

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumFest- und Partybetreiber/-innen
Art des DokumentsKontrollbänder  
Publikationlaufend
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Age Calculator: Für die Einhaltung des Jugendschutzalters

Als Arbeitsinstrument für Gastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften dient der Age Calculator zur besseren Einhaltung des Jugendschutzalters. Der Age Calculator wird jedes Jahr angepasst und neu gedruckt.  

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumGastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften 
Art des DokumentsA6-Postkarte
PublikationJeweils Ende Dezember für das darauffolgende Jahr 
Online PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Gesetzesgrundlagen zum Alkoholverkauf an Jugendliche

Eidgenössische und kantonalzürcherische Gesetzesgrundlagen zu «Jugend und Alkohol» 

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumAllgemeinheit 
Art des DokumentsA4-Blatt 
Publikation2012
Download PDF-Dokument 
Publikation Online-Bestellformular

Alkoholkonsum Jugendlicher – die Festveranstalter handeln!

Praxisorientiertes Arbeitsinstrument mit nützlichen und konkreten Informationen zu einem jugendschutzgerechten Festkonzept. Die regionalen Suchtpräventionsstellen beraten die Festbetreiber gerne bei der Ausarbeitung eines individuellen, jugendschutzgerechten und praxistauglichen Festkonzepts. Der Leitfaden wurde - unter Leitung der ZüFAM – von Vertreterinnen und Vertretern der regionalen Suchtpräventionsstellen entwickelt und konzipiert.

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumPersonal von Gastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften 
Art des DokumentsBeratung und Leitfaden
Publikation2012
Online PDF-Dokument Leitfaden
PDF-Dokument Checkliste
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Trinken, Rauchen und Kiffen bei Jugendlichen

Was Sie als Eltern, Lehrpersonen oder Berufsbildner/-in tun können.

Informationen und praktische Tipps («Was tun?») für Eltern, Lehrkräfte sowie Berufsbildner/-innen bezüglich Tabak, Cannabis, Alkohol

Autor/Hrsg.Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich
ZielpublikumEltern, Lehrpersonen, Berufsbildner/innen
Art des DokumentsA5-Broschüre
Publikation2009
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über suchtpraevention-zh.ch

Alkoholprävention im Kanton Zürich – Leitfaden für eine Alkoholpolitik in der Gemeinde

Testkäufe haben gezeigt, dass trotz gesetzlicher Grundlagen auf eidgenössischer und kantonaler Ebene (eidgenössisches Alkoholgesetz, kantonalzürcherisches Gastgewerbegesetz) der Jugendschutz im Bereich Alkohol oft nicht eingehalten wird. So waren 55% der Testkäufe erfolgreich, d. h. Jugendliche unter 16 Jahren konnten problemlos Alkohol kaufen. Der Leitfaden vermittelt als praxisorientiertes Arbeitsinstrument den Gemeindebehörden zentrale Inhalte einer sinnvollen kommunalen Alkoholpolitik, kombiniert mit nützlichen und praktischen Informationen zum Thema «Suchtprävention in der Gemeinde».

Autor/Hrsg.Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich
ZielpublikumMitglieder von Gemeinde- oder Stadtbehörden und von Kommissionen, thematisch interessierte Personen  
Art des DokumentsA5-Broschüre
Publikation2009
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Alkoholkonsum Jugendlicher – die Verkaufsstellen handeln!

Eine Schulung für Gastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften 

Praxisorientierte Weiterbildung, die von den regionalen Suchtpräventionsstellen angeboten wird. Die Weiterbildung vermittelt den Schulungsteilnehmenden Wissen zu folgenden Themen: Suchtprävention und Alkoholkonsum als soziales Problem; Rechte und Gesetze zum Schutz der Jugend vor Alkohol; Ideen für konkretes Handeln im Geschäft, im Restaurant oder im Festbetrieb. Die dafür realisierte Schulungsbox wurde von der ZüFAM entwickelt und konzipiert.

Im März 2016 ist zusätzlich zu diesem Thema ein Online-Schulungstool erschienen: jalk.ch (vgl. unten).

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumPersonal von Gastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften 
Art des DokumentsSchulung 
Publikationlaufend
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

jalk.ch – eine Online-Schulung zum Thema Jugendschutz Alkohol für Gastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften

Sie arbeiten in der Gastronomie, im Detailhandel oder in einer Festwirtschaft? Dann spielen Sie beim Jugendschutz Alkohol eine wichtige Rolle. Wussten Sie, dass pro Jahr in der Schweiz über 1000 Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Spital eingeliefert werden? 

Mit Ihrem verantwortungsvollen Handeln können Sie einen wichtigen Beitrag zum Jugendschutz leisten. Erweitern Sie Ihr Wissen oder das Ihrer Mitarbeitenden in diesem Themenbereich – in nur 30 Minuten absolvieren Sie die informative Online-Schulung jalk.ch.

jalk.ch

  • sensibilisiert für Themen rund um den Alkoholkonsum von Jugendlichen
  • vermittelt die gesetzlichen Jugendschutz-Bestimmungen 
  • gibt Tipps für den Berufsalltag im Zusammenhang mit Verkauf und Ausschank von Alkohol an Jugendliche

Wer die Schulung erfolgreich absolviert hat, erhält einen Schulungsnachweis im PDF-Format, der ausgedruckt oder per E-Mail zur Kontrolle an die Arbeitgeberin / den Arbeitgeber weitergeleitet werden kann.

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie weitere Unterstützung bei der Schulung von Mitarbeitenden zum Thema Jugendschutz? Die regionale Suchtpräventionsstelle Ihres Bezirks ist gern für Sie da. Adressen finden Sie unter suchtpraevention-zh.ch.

Autor/Hrsg.Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich 
Idee/KonzeptZüFAM
ZielpublikumPersonal von Gastronomie, Detailhandel und Festwirtschaften
Art des DokumentsWeb-Tool (Online-Schulung)
Publikation März 2016
Online jalk.ch

AlcoTool

AlcoTool richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene und soll diese zur Selbstbeobachtung und Reflexion über den eigenen Alkoholkonsum anregen. Das ausführliche personalisierte Feedback des Selbsttests liefert eine Einschätzung und Empfehlungen zum Alkoholkonsum. Das elektronische Konsumtagebuch bietet die Möglichkeit, den eigenen Konsum über einen bestimmten Zeitraum zu beobachten und zu reflektieren.

Konzept und Realisation Berner Gesundheit in Kooperation mit Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich
Zielpublikum Jugendliche und junge Erwachsene
Art des Dokuments Web-Tool
Publikation April 2008
Online www.alcotool.ch

CD-ROM mit dem aktuellen Thema «Kampftrinken als Freizeitsport»

Die ZüFAM in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Suchtprävention Mittelschulen und Berufsbildung

Hintergrundinformationen zum Alkoholkonsum Jugendlicher. Anhand von sechs Kurzgeschichten wird der Einstieg in die Thematik erleichtert und mit konkreten methodischen Vorschlägen für die Bearbeitung im Unterricht unterstützt

Autor/Hrsg.Fachstelle Suchtprävention Mittelschulen und Berufsbildung 
ZielpublikumLehrpersonen der Oberstufen, Mittelschulen und Berufsschulen  
Art des DokumentsCD-ROM
Publikation2006
Zu bestellen über fs-suchtpraevention.zh.ch
Online docs.fs-suchtpraevention.zh.ch 

Alk-Tschegger – ein Spiel mit Fakten für Jugendliche ab 12 Jahren

Sich spielerisch mit Fragen rund ums Thema Alkohol auseinandersetzen, das ist das Ziel von Alk-Tschegger. Das Brettspiel ist wie ein Leiterlispiel aufgebaut, die einzelnen Spielfelder beinhalten Wissensfragen, Rollenspielaufgaben oder Diskussionsthemen. Alk-Tschegger ist für den Einsatz in der Jugendarbeit und in Schulen geeignet und wird in Teams à 2–3 Spieler/-innen gespielt. Alk-Tschegger wurde von der Suchtprävention der Bezirke Affoltern und Dietikon entwickelt und durch die ZüFAM fachlich begleitet. Das Spielbrett ist der Zielgruppe entsprechend gestaltet und aus stabilem Sperrholz, Spielkarten und Spielanleitung sind laminiert. 

Autor/Hrsg.Suchtprävention Bezirke Affoltern und Dietikon / ZüFAM 
GestaltungMarco Müller, Bonstetten
ZielpublikumSekundar- und Mittelschulen bzw. Jugendarbeit  
Art des DokumentsBrettspiel
ProduktionAlternative Ottenbach, 2013 
KostenFr. 90.–, zzgl. Versandspesen 
Zu bestellen überSuchtprävention Bezirke Affoltern und Dietikon, Telefon 044 733 73 67 oder supad(at)sd-l.ch 
Online supad.ch