«Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten»
Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten Suchtprävention soll Suchtverhalten verhindern und wirksame Massnahmen dagegen einleiten Alkoholtrinken gilt dann als risikoarm, wenn massvoll getrunken wird Jede fünfte Person in der Schweiz trinkt regelmässig in einem schädlichen Ausmass Alkohol Alkoholkonsum verursacht jährliche Kosten von über 4 Milliarden Schweizer Franken Unter Prävention versteht man das Vermeiden von Krankheiten Sind Sie durch das Trinkverhalten einer Ihnen nahestehenden Person verunsichert? Auch ältere Menschen konsumieren Alkohol und Medikamente – oft in riskanten Mengen Sucht kennt keine Altersgrenzen Wann ist Alkoholkonsum schädlich? Wann ist Medikamentenkonsum schädlich? Auch bei Niedrig-Dosis-Abhängigkeit sind verschiedene Nebenwirkungen bekannt Viele Schlaf- und Beruhigungsmittel besitzen ein beträchtliches Abhängigkeitspotenzial Auch Beratungsstellen unterstehen der Schweigepflicht Wir entwickeln und lancieren zielgruppenspezifische Projekte Schätzungen gehen von 250ʼ000 bis 300ʼ000 alkoholabhängigen Personen in der Schweiz aus

Materialien zu Medikamenten

Sind Sie interessiert an Details oder brauchen weitere Informationen zu ganz bestimmten Themen? Die ZüFAM hat aufschlussreiches Material (mit)produziert zu allgemeinen Themen, aber auch zu Alkohol und Medikamenten. Das gesamte Materialangebot steht zu Ihrer Verfügung. Sie können es entweder online oder selbstverständlich auch telefonisch bestellen.

Literatur zu Sucht, Suchtmitteln oder Prävention und Gesundheitsförderung finden Sie bei der Dokumentationsstelle infoDoc (Online-Recherche, Bestellung/Ausleihe per Mail oder Telefon).

Opioide als Schmerzmittel – Abhängigkeit und weitere Risiken vermeiden

Der Flyer informiert über Risiken und Nebenwirkungen von opioidhaltigen Schmerzmitteln. Er zeigt zudem auf, wo kompetente Auskünfte über Medikamente zu finden sind, und listet Institutionen auf, die bei einer Medikamentenabhängigkeit weiterhelfen können.

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumErwachsene Personen
Art des DokumentsFlyer
PublikationDezember 2017
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Ausserkantonal: CHF 1.– zzgl. Versand- und Verpackungskosten
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Hustensaft als Rauschmittel – Die Risiken

Hustensaft wird nicht nur für den eigentlichen Bestimmungszweck gekauft, sondern auch zu Rauschzwecken. Jugendlichen und jungen Erwachsenen, welche bereits Hustensaft zu Rauschzwecken konsumieren, sollen via Apothekerinnen und Apotheker oder über ihre Bezugspersonen für die grossen Risiken dieses Konsums sensibilisiert werden. Der Flyer «Hustensaft als Rauschmittel – Die Risiken» informiert sachlich über die Risiken des Missbrauchs von Hustenmedikamenten, über die kurzfristigen Nebenwirkungen und langfristigen Schäden.

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumApothekerinnen und Apotheker
Art des DokumentsFlyer im Format A6
Publikation2017
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Ausserkantonal: CHF 1.– zzgl. Versand- und Verpackungskosten
Download PDF-Dokument (nur Titelbild)
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Wechselwirkungen von Alkohol und Medikamenten

Der Konsum von Alkohol und Medikamenten kann zu unterschiedlichen Wechselwirkungen führen. Die Broschüre liefert Informationen zu den Wirkungsweisen sowie eine Übersicht über die (Un-)Verträglichkeit von Alkohol und Medikamenten. Herzstück der Broschüre bildet eine Tabelle mit Angaben zu Medikamenten und deren Gefährlichkeit in Kombination mit Alkohol. Dabei reicht das Spektrum von unproblematischem, über möglichen moderaten Alkoholkonsum bis hin zu einem notwendigen völligen Alkoholverzicht. Die Broschüre richtet sich an Fachpersonen aus dem Alters- und Pflegebereich.

Autor/Hrsg.ZüFAM und Sucht Schweiz
ZielpublikumFachpersonen aus dem Pflegebereich und der Altersarbeit
Art des DokumentsBroschüre im Format A5 (12 Seiten)
Publikation2016
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular
 www.suchtschweiz.ch

Informationsflyer «Bodytuning – die Risiken»

Der von der ZüFAM erstellte Informationsflyer gibt Auskunft über die gesundheitlichen Risiken beim Konsum von Anabolika. Betreiber von Fitnesszentren im Kanton Zürich können den Flyer im Geschäft für ihre Kundschaft auflegen.

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumFitnesszentren im Kanton Zürich bzw. deren Kundschaft
Art des DokumentsA6/5-Flyer
PublikationDezember 2015
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Ausserkantonal: CHF 1.– zzgl. Versand- und Verpackungskosten
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Informationsflyer «Eine falsche Einnahme von Abführmitteln gefährdet die Gesundheit»

Der von der ZüFAM erstellte Informationsflyer gibt Auskunft über die gesundheitlichen Risiken bei einer falschen Einnahme von Laxativa (Abführmitteln). Drogerien im Kanton Zürich können den Flyer entweder im Geschäft auflegen und/oder gezielt an die entsprechende Kundschaft abgeben.

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumDrogerien im Kanton Zürich bzw. deren Kundschaft
Art des DokumentsA6/5-Flyer
PublikationSeptember 2015
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Ausserkantonal: CHF 1.– zzgl. Versand- und Verpackungskosten
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Medikamente im Strassenverkehr

Tipps für Lenkerinnen und Lenker von Fahrzeugen

Autor/Hrsg.Fachstelle ASN, Alkohol- und Drogenprävention im Strassenverkehr
ZielpublikumLenkerinnen und Lenker von Fahrzeugen
PublikationMai 2014
Verfügbare SprachenDeutsch, Französisch, Italienisch
Zu bestellen überfachstelle-asn.ch oder unter Tel. 044 360 26 00
Download PDF-Dokument

Schulungsfilm für Verkaufspersonal in Apotheken

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumVerkaufspersonal in Apotheken
Publikation2014
Verfügbare SprachenDeutsch
Online Zum Schulungsfilm
Zu bestellen überDer Schulungsfilm ist Kantonen und Verbänden vorbehalten, welche die dazu nötigen Nutzungsrechte bei der ZüFAM erworben haben. Bei Interesse melden Sie sich bitte hier.

Medikamente bei Kindern und Jugendlichen – verantwortungsvoller Umgang im Alltag

Die Broschüre gibt Eltern Tipps für einen risikoarmen Umgang mit Medikamenten bei Kindern und Jugendlichen.

Autor/Hrsg.Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich
ZielpublikumErwachsene Personen, Eltern und erziehungsberechtigte Personen
Publikation1. Auflage Mai 2014
Verfügbare SprachenDeutsch
Derzeit in BearbeitungAlbanisch, Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Farsi, Französisch, Portugiesisch, Somalisch, Spanisch, Tamilisch, Tigrinya, Thai, Türkisch 
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular
 www.suchtpraevention-zh.ch

Schlaf- und Beruhigungsmittel: Abhängigkeit vermeiden

Die Broschüre beschreibt die Risiken einer Medikamentenabhängigkeit sowie Faktoren, die vor einer Sucht schützen können. Informations- und Anlaufstellen werden ebenso aufgeführt wie Medikamente mit Suchtpotenzial und Alternativen dazu.

Autor/Hrsg.Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich
ZielpublikumErwachsene Personen
Art des DokumentsFaltflyer, 4 Seiten.
Publikation1. Auflage, Juli 2016
Verfügbare SprachenDeutsch
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Download PDF-Dokument
Zu bestellen über Online-Bestellformular
 www.suchtpraevention-zh.ch

 

 

DVD «Benzo & Co.: Vom Umgang mit Medikamenten»

Jede zehnte erwachsene Person in der Schweiz nimmt regelmässig Medikamente ein, die süchtig machen können. Konsumiert werden vor allem benzodiazepinhaltige Schlaf-, Schmerz- und Beruhigungsmittel. Benzodiazepine besitzen ein beträchtliches körperliches und psychisches Abhängigkeitspotenzial. Frauen werden doppelt so häufig tablettensüchtig wie Männer. Im Film erzählen Frauen aus verschiedenen Kulturen, warum sie in eine Medikamentenabhängigkeit geraten sind, und über den Weg aus dieser Sucht heraus. Fachleute gehen auf mögliche Gründe für einen Missbrauch ein, äussern sich zu Nutzen und Gefahren von Medikamenten und zeigen Alternativen auf.

Autor/Hrsg.ZüFAM in Zusammenarbeit mit FISP
ZielpublikumErwachsene Personen, insbesondere Frauen
Art des DokumentsDVD, Dauer 25 Min.
Publikation2008
OriginalsprachenSchweizerdeutsch und Hochdeutsch gemischt
ZusatzsprachenHochdeutsch, Albanisch, Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Persisch, Portugiesisch, Somalisch, Spanisch, Tamilisch, Türkisch
PreisCHF 10.–, zzgl. Versandkosten
Zu bestellen über Online-Bestellformular

Grundlagen zur Prävention des Medikamenten-Missbrauchs im Kanton Zürich

Das von der ZüFAM erstellte Grundlagenpapier definiert den Medikamenten-Missbrauch und geht auf aktuelle Zahlen und Fakten sowie auf Veränderungen in den vergangenen Jahren ein. Es fasst zudem den Stand relevanter Themenkreise zusammen und legt Präventionsprojekte und Massnahmen dar, die in den letzten rund zehn Jahren im Kanton Zürich im Bereich des Medikamenten-Missbrauch durchgeführt wurden. 

Autor/Hrsg.ZüFAM
ZielpublikumFachpersonen
Art des DokumentsA4-Heft
PublikationÜberarbeitete Auflage Dezember 2012 (1. Auflage 2001)
PreisIm Kanton Zürich: kostenlos
Download PDF-Dokument