«Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten»
Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten Suchtprävention soll Suchtverhalten verhindern und wirksame Massnahmen dagegen einleiten Alkoholtrinken gilt dann als risikoarm, wenn massvoll getrunken wird Jede fünfte Person in der Schweiz trinkt regelmässig in einem schädlichen Ausmass Alkohol Alkoholkonsum verursacht jährliche Kosten von über 4 Milliarden Schweizer Franken Unter Prävention versteht man das Vermeiden von Krankheiten Sind Sie durch das Trinkverhalten einer Ihnen nahestehenden Person verunsichert? Auch ältere Menschen konsumieren Alkohol und Medikamente – oft in riskanten Mengen Sucht kennt keine Altersgrenzen Wann ist Alkoholkonsum schädlich? Wann ist Medikamentenkonsum schädlich? Auch bei Niedrig-Dosis-Abhängigkeit sind verschiedene Nebenwirkungen bekannt Viele Schlaf- und Beruhigungsmittel besitzen ein beträchtliches Abhängigkeitspotenzial Auch Beratungsstellen unterstehen der Schweigepflicht Wir entwickeln und lancieren zielgruppenspezifische Projekte Schätzungen gehen von 250ʼ000 bis 300ʼ000 alkoholabhängigen Personen in der Schweiz aus

Themenschwerpunkte 2017

Die ZüFAM ist verantwortlich für Konzeption und Umsetzung verschiedener Projekte zur Thematik des Alkohol- und Medikamentenmissbrauchs. Je nach Projekt arbeitet die ZüFAM mit anderen Fachpersonen bzw. Fachstellen zusammen. Nachfolgend eine Auswahl der Themenschwerpunkte 2017:

Dialogwoche Alkohol vom 11.–21. Mai

Die ZüFAM koordiniert Aktivitäten im Rahmen der Dialogwoche im Kanton Zürich, zusammen mit dem Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich. Sie ist Ansprechinstitution für nationale und kantonale Anfragen und vernetzt sich mit nationalen Schlüsselpersonen. Sie ist im regelmässigen Austausch mit der AG Öffentlichkeitsarbeit der Stellen für Suchprävention im Kanton Zürich sowie dem Verbund der Beratungsstellen (Fachstellen Sucht) und unterstützt die Aktualisierung der Website alkohol-zh.ch.

Informationsflyer zum Thema Hustenmittel

Aufgrund grosser Nachfrage entwickelt die ZüFAM in Zusammenarbeit mit Pharmazeut/innen und der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich einen Informationsflyer zum Thema Hustenmittel, welche v.a. von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Berauschung missbraucht werden.

Selbsttest Freunde

Der 2016 publizierte Selbsttest für Freunde, der sich an junge Erwachsene richtete hat rund 12'000 Personen dazu bewogen, sich mit dem Thema auseinander zu setzten. Ein schöner Erfolg! Die Evaluation des Selbsttests hat gezeigt, dass es aber auch einen grossen Anteil an Personen über 30 Jahren gibt, welche sich für das Thema interessieren und die den Test ausgefüllt haben. Daher wird der Test dieses Jahr für die Zielgruppe der Erwachsenen über 30 Jahren adaptiert und online geschaltet werden.

Junge Erwachsene und Nightlife

Die letztjährig ins Leben gerufene und von der ZüFAM koordinierte Arbeitsgruppe Nightlife wird auf Beschluss der Konferenz der Stellenleitenden der Suchtprävention im Kanton Zürich bis Ende 2017 verlängert. Ziel ist es mit einem Pilotprojekt bewährte Massnahmen zu kombinieren und gleichzeitig eine Bedarfserhebung bei Veranstaltenden durchzuführen.

Website zu Risiken des Anabolikakonsums

Seit 2015 beschäftigt sich die ZüFAM mit dem Thema «Risiken des Anabolikakonsums» (Publikation und Vertrieb eines Flyers zu den Risiken erfolgte 2016).  Im Wissen darum, dass diese Zielgruppen sich primär online informieren und austauschen, hat die ZüFAM nun auch die Website www.bodytuning-check.ch zum Thema erstellt, die laufend aktualisiert und ausgebaut werden soll. Sie informiert darüber, welchen Risiken sich Anabolikakonsumierende aussetzten und deckt gängige Mythen auf. Zudem werden Beratungsangebote mit professionellen Tipps für einen gesunden Muskelaufbau – ohne Anabolika – vermittelt. Dazu wird mit dem ETH-Spin-off-Unternehmen myofabric.ch kooperiert, welches wissenschaftliche Erkenntnisse zur Steigerung der körperlichen Fitness erarbeitet, analysiert und publiziert. Damit generiert die Website einen konkreten Nutzen und arbeitet nicht mit dem «Mahnfinger». Sprache, Aufmachung und Informationen richten sich gezielt an Personen, welche eine Affinität zu Bodybuilding, intensivem Krafttraining und eben – Anabolika – aufweisen. Die Website wurde in Zusammenarbeit mit einer auf soziale Medien spezialisierten Marketingfirma beworben.

Motivierende Kurzintervention durch Ärztinnen und Ärzte

Zusammen mit dem Kollegium für Hausarztmedizin, mit FOSUMOS (Forum Suchtmedizin Ostschweiz) und der ZFA (Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme) bietet die ZüFAM Weiterbildungen für Ärztinnen und Ärzte im Kanton Zürich an. Dabei geht es um das Erlernen und Einüben von Kommunikationstechniken, die für wirksame Kurzinterventionen bei Alkoholproblemen (aber auch bei vielen anderen Themen wie Tabak, Bewegung, Ernährung etc.) zur Anwendung kommen. Das Projekt, welches bereits 2016 umgesetzt wurde, wird nach wie vor von der Fachstelle Infodrog und dem BAG unterstützt und wurde bis ins Jahr 2017 verlängert.