«Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten»
Wir betreiben Sensibilisierungsarbeit für einen kritischen Umgang mit Medikamenten Suchtprävention soll Suchtverhalten verhindern und wirksame Massnahmen dagegen einleiten Alkoholtrinken gilt dann als risikoarm, wenn massvoll getrunken wird Jede fünfte Person in der Schweiz trinkt regelmässig in einem schädlichen Ausmass Alkohol Alkoholkonsum verursacht jährliche Kosten von über 4 Milliarden Schweizer Franken Unter Prävention versteht man das Vermeiden von Krankheiten Sind Sie durch das Trinkverhalten einer Ihnen nahestehenden Person verunsichert? Auch ältere Menschen konsumieren Alkohol und Medikamente – oft in riskanten Mengen Sucht kennt keine Altersgrenzen Wann ist Alkoholkonsum schädlich? Wann ist Medikamentenkonsum schädlich? Auch bei Niedrig-Dosis-Abhängigkeit sind verschiedene Nebenwirkungen bekannt Viele Schlaf- und Beruhigungsmittel besitzen ein beträchtliches Abhängigkeitspotenzial Auch Beratungsstellen unterstehen der Schweigepflicht Wir entwickeln und lancieren zielgruppenspezifische Projekte Schätzungen gehen von 250ʼ000 bis 300ʼ000 alkoholabhängigen Personen in der Schweiz aus

Vorstand

Präsidentin

Maria Hitziger, dipl. Pharmazeutin, Apothekerverband des Kantons Zürich
Hohlstrasse 509, 8048 Zürich
Tel. 076 438 66 20 / maria.hitziger(at)apodoc.ch 

Vizepräsidentin, Finanzen

Barbara Willimann, Geschäftsführerin Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme 
Josefstrasse 91, 8005 Zürich 
Tel. 043 444 77 00 / barbara.willimann(at)zfa.ch 

Mitglieder 

Cathy Caviezel, Leiterin Suchtpräventionsstelle der Bezirke Affoltern und Dietikon
Grabenstrasse 9, 8952 Schlieren
Tel. 044 733 73 65 / cathy.caviezel(at)sd-l.ch 

Christian Jordi, Leiter RADIX Gesunde Gemeinden 
Stampfenbachstrasse 161, 8006 Zürich
Tel. 044 360 41 00 / jordi(at)radix.ch 

Brigitte Winzeler, Ärztegesellschaft des Kantons Zürich
Vogelhaldenstrasse 52, 8426 Lufingen
Tel. 044 836 93 92 / heiwin(at)bluewin.ch